vE&K Tagebuch

Einträge in unserem Tagebuch ...

Magazin „prospect“ verortet die Energiewende

 
Artikel veröffentlicht
von Tankred Stachelhaus
Redakteur

„Stadt, Land, los!“ – schon der Titel des Magazins „prospect“ reißt mit beim Wandel. Diesmal zeigen wir, wo und wie genau in NRW die Energie gewendet wird. Im Auftrag der NRW.BANK konzipierte, interviewte, schrieb, fotografierte und designte vE&K ganze 50 starke Seiten zum Klimaschutz.

Zum fünften Mal in Folge kleidet vE&K mit der soeben erschienenen Publikation die „nackten Zahlen“ des zeitgleich veröffentlichten Finanzberichts der Förderbank für Nordrhein-Westfalen aus: Maßgeschneiderte Artikel führen vor Augen, dass die Fördergelder der NRW.BANK auf fruchtbaren Boden fallen. Im Mittelpunkt stehen erneut der Mensch, die Energiewende sowie das Versprechen, dass in Nordrhein-Westfalen keine gute Idee an der Finanzierung scheitert.

Besucht haben wir engagierte Bürger, fortschrittliche Unternehmen, ausgezeichnete Klimakommunen und umweltbewusste Architekten. Es entstanden Geschichten über energetische Zukunftshäuser, Energiegenossenschaften und energieeffiziente Maschinen. Die Energiewende vor Ort vollzieht sich im Großen wie im Kleinen und beginnt vor der Haustür.

Bei der Gestaltung drängte sich das verbindende Element förmlich auf: Ortsschilder verorten die Klimaprojekte. Auf dem Titel geben darüber hinaus fiktive Orte wie „Klimaheim“, „Solarkirchen“ und „Energiescheidt“ die Marschrichtung vor. Im Heftinneren füllen wir das Corporate Design der NRW.BANK abwechslungsreich und dennoch gut sortiert mit Leben.

Die aktuelle Ausgabe des „prospect“ bietet eine enge Verzahnung zu dem ebenfalls von uns verantworteten Internet-Fördermagazin der NRW.BANK.  Was mitunter im „prospect“ nur kurz angerissen werden kann, wird unter anderem mit Videoclips und weiteren Informationen ausführlicher vorgestellt unter der Adresse.

Wir trafen tolle Menschen, gaben reichlich neu erfahrenes Wissen weiter und legten Zusammenhänge offen: Das war wieder eine der Aufgaben, für die unsere Redakteure ihren Job lieben.